Das Unternehmen wird im Jahr 1922 durch Johann Seier als Holzschuhfabrik mit Sägewerk gegründet.

Nach dem zweiten Weltkrieg und im Zuge des Wiederaufbaus wird die Firma durch die Produktion von Parkett und Bauholz erweitert.

Karl-Heinz Seier, der Sohn von Johann Seier, gründet im Jahr 1960 eine OHG und führt ab sofort die Geschäfte, welche sich fortan ausschließlich auf die Palettenproduktion konzentrieren.

Zu Beginn der 1980er gründen Karl-Heinz Seier und sein Sohn, Johann-Bernhard Seier, eine Kommanditgesellschaft.
Aufgrund des stetigen Wachstums beginnt man mit der Planung einer neuen Produktionsstätte.

Anfang der 90er Jahre und nach dem Umzug von der Dorstener Straße zum heutigen Standort übernimmt Johann-Bernhard Seier das Unternehmen.